Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Ausbildung bestanden - unsere examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

In diesem Jahr haben drei Schülerinnen ihre Ausbildung zur "Gesundheits- und Krankenpflegerin" erfolgreich mit dem Staatlichen Examen abgeschlossen. 

Absolventen 2020 geschn1 kleiner

Unten von links nach rechts:
Alexandra Maisner, Anna-Lena Bieber, Michelle Rückel

Oben links nach rechts: Mentorinnen Ramona Schrodt Gesundheits- und Krankenpflegerin und Doreen Steinfeld Krankenschwester sowie Christian Imhof Betriebsleiter

Drei Jahre lang haben sie unter Anleitung von Fachkräften gelernt und geübt Patienten bestmöglich pflegerisch zu versorgen, den Ärzten bei den Untersuchungen zu assistieren und mit den jeweiligen medizinischen Geräten umzugehen. 
Je nach Lehrjahr wurden hierbei unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Im ersten Lehrjahr wechselten sich Blockunterricht und der Einsatz auf den Stationen (Pneumologie, Onkologie, Thoraxchirurgie) ab.
Das theoretisch erworbene Wissen wurde dann gleich in der Praxis angewendet.
Im zweiten Lehrjahr fand die Ausbildung weitgehend extern statt, z. B. auf der Neugeborenen- und Kinderstation, Gynäkologie, bei Pflegediensten, in der Psychiatrie aber auch auf der Intensivstation und im OP. 
Im dritten Lehrjahr erfolgte eine gezielte Vorbereitung auf die anstehende Prüfung, der Unterricht reduzierte sich dabei auf die prüfungsrelevanten Themen.

"Die Ausbildung ist anspruchsvoller und schwerer gewesen als gedacht - wobei die Arbeit im Thoraxzentrum sehr abwechslungsreich ist, kein Tag gleicht dem anderen", berichtet Michelle Rückel. Alle drei sind sich einig: "Schön ist es zu sehen, wie die Patienten mit der Zeit genesen und wir hierzu etwas beitragen können. Mit der Dankbarkeit der Patienten bekommen wir auch etwas von ihnen zurück."

So vielfältig wie die Ausbildung sind auch die Berufsmöglichkeiten. Absolventen werden nicht nur in Krankenhäusern benötigt, sondern auch in Pflege- und Wohnheimen sowie weiteren ambulanten Pflegeeinrichtungen. Neben den vielfältigen Perspektiven für das Berufsleben gibt es mit zunehmender Erfahrung auch die Möglichkeit Führungspositionen in der Stations-, Bereichs- oder Pflegedienstleitung zu übernehmen oder sich z. B. im Bereich Ausbildung oder Hygiene zu spezialisieren.
Ein weiterführendes Studium im Gesundheitswesen, wie z. B. Pflegemanagement runden die Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung ab. 
Betriebsleiter Christian Imhof gratuliert den drei Absolventinnen. "Zukünftige Kollegen selber auszubilden ist für unsere Klinik immer gut. Da dies das letzte Mal im Jahr 1992 geschah freue ich mich nun umso mehr, dass es so gut funkioniert hat."

Ein besonderer Dank geht an die drei Mentorinnen Sigrid Schmitt, Ramona Schrodt und Doreen Steinfeld, die den Auszubildenden jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Marion Meißner-Dauelsberg
Öffentlichkeitsarbeit
Michelsberg 1
97702 Münnerstadt
Tel: 09733 62-3360
Fax: 09733 62-3009

Marion Meißner-Dauelsberg