Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

zentrum
terrasse
Panorama
Kosan operiert1
Pflege1
SeeseKosan

Pneumologische Frührehabilitation

Was ist eine pneumologische Frührehabilitation?

Sie ist eine spezielle Form der Rehabilitation (auch Akut-Frührehabilitation genannt) und auf Patienten abgestimmt, die aufgrund ihrer schweren Erkrankung und dem sehr eingeschränkten Allgemeinzustand für eine normale Rehabilitation noch nicht geeignet sind.

Da eine frühestmögliche Weiterbehandlung und Rehabilitation entscheidend für den Erfolg ist, setzt hier die pneumologische Frührehabilitation an.

Für jeden Patienten legt ein erfahrenes interdisziplinäres Team aus Fachärzten, Pflegefachkräften, Atem-, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Psychologen einen individuellen und effizienten Plan der medizinischen und therapeutischen Maßnahmen fest.
Dies geschieht sofort ab Aufnahme, im engen Dialog mit dem Patienten und seinem sozialen Umfeld.
 

Ziel der pneumologischen Frührehabilitation

Frührehabilitation kompr aufgehellt geschnZiel ist, dass die Patienten ihre verlorenen Basis-Fähigkeiten wiedererlangen (z. B. selbständig essen, ankleiden, sitzen, gehen) und dann nach Stabilisierung nahtlos in eine weiterführende Rehabilitationsmaßnahme übergeleitet werden. Angestrebt wird, dass die Patienten wieder ein selbstbestimmtes Leben führen können, möglichst im häuslichen Umfeld. 


Ausstattung

Alle Räumlichkeiten der Frührehabilitation verfügen über moderne Monitoringsysteme und spezielle Hilfsmittel. Neben modernster Medizintechnik und effizienter Funktionsdiagnostik setzen wir auf digitale Dokumentation in der elektronischen Patientenakte.

Im Thoraxzentrum ist neben der Akutabteilung auch eine Rehabilitationsklinik angeschlossen, so dass nach erfolgreichem Abschluss der frührehabilitativen Behandlung auf Wunsch des Patienten und nach Eingang der Kostenzusage eine weiterführende Rehabilitationsmaßnahme vor Ort angeschlossen werden kann.


Typische Patienten 

* Über längere Zeit invasiv maschinell Beatmete, die hiervon gerade entwöhnt wurden 
* Patienten, die eine schwere Lungenentzündung überstanden haben
* Personen die nach Verschlechterung einer COPD-Erkrankung (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) stark eingeschränkt sind

Unsere pneumologische Frührehabilitation richtet sich an nicht beatmete Patienten mit einem Frühreha-Barthel-Index zwischen  -150 bis 30.
Der Patient sollte nicht bewusstseinseingeschränkt sein, so dass eine Rehabilitationsfähigkeit gegeben ist.

Die Anmeldung eines Patienten kann direkt telefonisch und im Anschluss per Fax mit unserem Aufnahmeformular erfolgen.

Zur Formularseite - hier klicken

Die Aufnahme kann nach Eingang des Formulars und positiver Eignungsprüfung ohne Antragstellung bei der Krankenkasse als Direktverlegung erfolgen.
Die Indikation, der Verlegungszeitpunkt und die Transportfähigkeit wird dann zwischen den Ärzten der beteiligten Kliniken verabredet.


Dauer der Frührehabilitation

Diese richtet sich nach dem individuellen Entwicklungsprozess der Patienten und kann sich über mehrere Wochen hinweg erstrecken. Zum Abschluss der Maßnahme wird durch unsere Fachkräfte für Entlassmanagement die Überleitung in eine weiterführende Rehabilitationsmaßnahme, bzw. die häusliche oder pflegerische Versorgung organisiert.


Gerne sind wir für Sie da, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen.

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Xenia Schiesser
Ärztliches Sekretariat
Michelsberg 1
97702 Münnerstadt
Tel: 09733 62-3700
Fax: 09733 62-3709
Dr. med. Bernd Seese Ärztlicher Direktor und Chefarzt Pneumologie
Michelsberg 1
97702 Münnerstadt
Tel: 09733 62-3700
Fax: 09733 62-3709