Bronchiektasen

Als Bronchiektasen werden irreversible Erweiterungen kleiner und mittlerer Bronchien bezeichnet. Es werden folgende Formen unterschieden: erworbene (zylindrische (geringe Bronchialerweiterung), variköse (stärkere Bronchialerweiterung), sackförmige (stark erweiterte Bronchien)), angeborene Formen (bei Knorpeldefekten, im Rahmen von Immunerkrankungen, genetische Defekte (z. B. Mukoviszidose) und sekundäre Formen (nach entzündlichen Lungenerkrankungen, z. B. Lungenentzündung, Tuberkulose oder durch vernarbende Prozesse). Die Symptome sind häufig Husten mit eitrigem Auswurf, wiederkehrende Lungenentzündungen, Bluthusten.

Die Diagnostik ist klinisch und radiologisch (Röntgenaufnahme, Computertomographie). Die Therapie ist anfangs und bei unkomplizierten Verläufe konservativ (Antibiotikatherapie bei Infekt über lange Zeiträume geben, Physiotherapie (Inhalation, Lagerungs- und Vibrationsmassagen)). Eine operative Therapie ist bei begrenztem Befall und wiederkehrenden Infekten oder bei lebensbedrohlichen Blutungen angezeigt.

drucken Drucken
Schriftgröße AAAKontrast Kontrast
Ansprechpartner:
Ärztliches Sekretariat
Anja Goldberger, Xenia Schiesser
Michelsberg 1
97702 Münnerstadt
Tel: 09733 62-3700
Fax: 09733 62-3709

Ärztlicher Direktor und Chefarzt Pneumologie
Dr. med. Bernd Seese
Michelsberg 1
97702 Münnerstadt
Telefon: 09733 62-3700
Fax: 09733 62-3709
E-Mail: b.seese@tzbu.de

LGA Logo DIN EN ISO 9001:2015

Logo DEGEMED(1)

WeanNet

Logo CCC Mainfranken(1)